Diese Webseite verwendet Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung dieser zu. Über den Button können Sie diesen Hinweis schließen.
Datenschutz und Impressum

R20 "Emsquellen-Linie" / Afrika anders entdecken

Hövelhof - Das Sennezentrum an den Quellen der Ems

Frisch und klar sprudelt in Hövelhof das Wasser aus den Quellen der Ems. Genauso erfrischend ist auch Hövelhof. Harmonisch eingebunden in die Sennelandschaft lädt die Sennegemeinde zum Kennenlernen dieser eindrucksvollen Natur- und Kulturlandschaft ein. Im Naturschutzgebiet Moosheide ist diese Naturkulisse noch unverfälscht erhalten. Hier entspringt zwischen Schloß Holte-Stukenbrock und Hövelhof auch die Ems, die nach 371 Kilometern in die Nordsee mündet. Ebenfalls startet in direkter Nähe von Hövelhof der EmsRadweg nach Emden. Besucher erhalten hier Informationen über das touristische Angebot und erleben schon im Vorfeld einer Reise die Höhepunkte entlang der Ems. Im Infozentrum wird die Quellregion der Ems anschaulich beschrieben. In einem Modell können Besucher die Ems selbst entspringen lassen.

Ausprobieren, Erleben, die Ems aktiv begreifen – von der Quelle bis zur Mündung. Mit diesem Motto wirbt die Ems-Erlebniswelt in Schloss Holte-Stukenbrock. Nur wenige Kilometer von Hövelhof entfernt und auch bequem mit dem Fahrradbus erreichbar, erwarten Sie hier ein Erlebnisparcours, der Ems-Erlebnisgarten mit Wasserspielplatz, sowie ein Ausgangspunkt für weitere Ausflüge in die Sennelandschaft.

Abseits von Lärm und Alltagsstress finden Sie in Hövelhof ideale Voraussetzungen für Entspannung und Erholung. Die Sennelandschaft lädt ein zu herrlichen Radtouren und Wanderungen, am besten auf dem Senne-Parcours Hövelhof und dem neuen Emsquellen-Wanderweg. Beide Touren beginnen direkt am Hövelhofer Bahnhof - dem Tor zur Senne. Erholung pur!

Zugangshaltestellen: Hövelhof, Bahnhof; Stukenbrock, Hubertusweg; Stukenbrock, Forellkrug

Das Naturschutzgebiet Steinhorster Becken

Fahren Sie mit dem Fahrradbus „Emsquellen-Linie“ bis zur Haltestelle Espeln, Emsbrücke. Dann benutzen Sie den Emsradweg um bis zum Steinhorster Becken zu kommen. Das Naturschutzgebiet Steinhorster Becken gilt mit 82 ha als das größte von Menschenhand geschaffene Biotop in NRW und bildet ein Mosaik u. a. aus Wasserflächen, Inseln, Feuchtgrünland zu beiden Seiten der Ems. In diesem Gebiet finden vor allem viele durchziehende Watvögel und Enten der unterschiedlichsten Arten auf ihrem oft sehr weiten Zugweg störungsfreie Bereiche. Auch fischfressende Vogelarten wie der Reiher, Kormoran, Taucher und Sänger finden in diesen Teichen einen reich gedeckten Tisch. Im Nordwesten des Einstaubereiches ist eine etwa 21 ha große Röhricht- und Schilfzone geschaffen worden, um den am stärksten gefährdeten Vogelarten geeigneten Lebensraum zu bieten.

Besucher haben die Möglichkeit, auf der Deichkrone spazieren zu gehen und die Natur hautnah zu erleben. Von der Deichkrone und einem Beobachtungsturm im nördlichen Bereich kann die Natur und Tierwelt per Fernglas oder Fernrohr gut beobachtet werden. Nach einem Besuch des Steinhorster Beckens radeln Sie weiter auf der Paderborner-Land-Route nach Delbrück.Von dort geht es weiter über die Römer-Lippe-Route zurück nach Paderborn. Wer in Delbrück eingekehrt ist, nutzt für die Rückfahrt nach Paderborn den Bus der „Spargel-Linie“.

Zugangshaltestelle: Hövelhof-Espeln, Emsbrücke

Zoo Safaripark Afrika anders entdecken

Der Safaripark ist Zoo und noch viel mehr: Wildlife, Shows und Fahrspaß. Das besondere Erlebnis: mit dem Safaribus auf Safari zu den weißen Löwen, weißen Tigern, Elefanten, Giraffen, Zebras und Antilopen, die hier fast wie in freier Wildbahn leben. In Stukenbrock, am Fuße des Teutoburger Waldes, sind über 600 Tiere in einem über 650.000 Quadratmeter großen Park zu Hause. Ein Abenteuer ist die Safaritour auf den schmalen Straßen durch die Tiergehege auf jeden Fall. Für Radfahrer, die nicht mit dem eigenen Auto anreisen: der Safaribus fährt stündlich durch die Tiergehege.

Afrika und Indien sind auch im Zoo das Thema. Hier geht die Reise zu Fuß weiter – zu den kleinsten Afrikanern, den putzigen Erdmännchen und zu den Geparden, die hier die größte Zooanlage Europas bewohnen. Atemberaubend: der Hochseilgarten über dem Gehege der schnellsten Raubkatze der Welt. Weiße Löwen und Tiger sind auch zu beobachten und Berberäffchen – vom Affenzug aus. Hier sitzen die Besucher hinter Gittern, und die Äffchen sind frei. Hier kann man sich gar nicht satt sehen: zwei kleine Geparden und drei weiße Tigerkinder entdecken die Welt im Zoobereich. Tierisch rund geht es im angrenzenden Freizeitbereich: im „Giraffe Tower“, dem freien Fall, bei einer rasanten Fahrt auf dem Kongo River, der Wildwasserbahn, im Crocodile Ride oder dem neuen Familien-Wasserfahrspaß „Wet’n Wild“. 20 Fahrattraktionen gibt es – für große und natürlich auch für die (ganz) kleinen Besucher. Und die erleben nicht nur Fahrspaß, sondern im „Dschungel-Palast“, der „Kinder-Pool-Landschaft“, auf Riesenrutschen, Hüpfburgen und Trampolinen jede Menge Aktiv-Abenteuer.

Besonderer Tipp für Fahrradgruppen: Ab 20 Personen gibt es gegen Voranmeldung eine Ermäßigung des Eintrittspreises.

in diesem Jahr gibt es folgende Saisonzeiten: vom 30. März bis 28. Oktober, Öffnungszeiten und Ruhetage:
safaripark.de/oeffnungszeiten

Zugangshaltestelle: Stukenbrock, Safaripark Eingang

Infos zum Radweg

Karte der Safari-Linie

Impressionen

 

Downloads

Anschrift

mobithek
Bahnhofstr. 27
33102 Paderborn

Kontakt

Tel.: 0 5251 - 29 30 400
Fax: 0 5251 - 29 30 409
kntktfhr-mtd

 

fahr mit ist eine Marke der Verbundgesellschaft Paderborn/Höxter mbH