Holibri: 10.000 Fahrgäste seit Betriebsstart - Kundenbefragung beginnt am 01.03.2022

25.02.2022

Holibri: 10.000 Fahrgäste seit Betriebsstart - Kundenbefragung beginnt am 01.03.2022

Seit zwölf Wochen bietet der Nahverkehrsverbund Paderborn/Höxter (nph) den On-Demand-Verkehr Holibri im Stadtgebiet Höxter an. Jetzt nutzte der 10.000. Fahrgast Jörg Uwe Fliegel aus Höxter das Angebot, um sich am 23. Februar 2022 mit dem Holibri von der Marktstraße nach Hause fahren zu lassen.

Der 75-jährige Jörg Uwe Fliegel ist Holibri-Stammfahrgast. Mittlerweile haben sich seine Fahrten auf rund 15-mal pro Woche eingependelt. Er trifft sich zum Kaffeetrinken mit Freunden, fährt zum Sport und am Abend fährt er auch schon mal auf ein Bierchen in die Stadt. „Es wäre klasse, wenn der Holibri am Wochenende länger als 22 Uhr fahren würde“, wünscht sich der aktive Rentner, der sein eigenes Auto nur noch für Einkäufe nutzt und ansonsten für Fahrten im Stadtgebiet stehen lässt.

Jörg Uwe Fliegel, der früher die Stadtbuslinien HX2 und HX4 nutzte, kennt schon alle Facetten des Holibri-Systems. Er nutzt ein Smartphone und bucht alle Fahrten direkt über die Holibri-App. Auf dem Display kann er sehen, wann der Holibri-Shuttle in seine Straße einbiegt. Genau dann verlässt er das Haus für den kurzen Fußweg. So ist er pünktlich an der virtuellen Haltestelle und vermeidet eine Wartezeit im Regen oder in der Kälte. Dass der Holibri überwiegend pünktlich kommt bestätigt der Rentner. Als Vielfahrer hat Jörg Uwe Fliegel einen Vorschlag zur Verbesserung der App: „Wenn ich meinen Fahrtwunsch kopieren könnte, um direkt für mehrere Wochentage zu buchen, wäre das für mich noch bequemer“, sagt Fliegel. Diesen Vorschlag nimmt Henning Kellermann, Innovations- und Projektmanager des nph, gerne mit in das Planungsteam, in dem dieser Verbesserungsvorschlag geprüft wird.

Britt Lewantowski ist die Fahrerin, die den 10.000 Fahrgast fahren durfte. Sie ist seit dem Start des On-Demand-Services im Dienst des Holibris unterwegs. „Holibri fahren macht richtig Spaß, denn der direkte Kontakt mit den Fahrgästen ist einfach interessant“, so Britt Lewantowski. Sie weiß auch, dass Fahrgäste sich einen Holibri-Shuttle in weitere Orte im Kreis Höxter, nach Paderborn oder sogar bis zum Flughafen nach Hannover wünschen. Die Wünsche lassen sich allerdings nicht realisieren. Da Britt Lewantowski die Holibri-Haltestellen mittlerweile gut kennt, hat sie Vorschläge für das Umlegen von virtuellen Haltepunkten. Diese greifen die Planer beim nph, die das Konzept für Holibri erstellt haben, gerne auf und prüfen im Rahmen von ständig stattfindenden Evaluierungen, wie sich das Konzept weiter verbessern lässt.

Rund 900 Fahrgäste transportieren die Holibri-Shuttles aktuell pro Woche, davon sind circa zehn Fahrgäste Rollstuhlfahrer, die den komfortablen Service in Anspruch nehmen. 66 Prozent der Fahrgäste buchen die Fahrten über die Holibri-App, 28 Prozent nutzen das Telefon und sechs Prozent bestellen über die Webseite. Während der Woche sind die Hauptbuchungszeiten zwischen 7 Uhr und 8 Uhr, die nächste Spitzenzeit ist dann zwischen 12 Uhr und 13 Uhr sowie am Nachmittag zwischen 15 Uhr und 16 Uhr. An den Wochenenden finden die Fahrten eher am Mittag und Nachmittag statt. Die am meisten angefahrenen Haltepunkte sind Höxter Rathaus (Bahnhof), Weserbergland-Klinik, St. Ansgar-Krankenhaus sowie Bachstraße-Kilianikirche und Marktstraße, alle in Höxter.
„Aufgrund von Hinweisen von Anwohnern und Nutzern konnten wir in den vergangenen sechs Wochen neue, sinnvolle Haltepunkte im Service-Gebiet ergänzen“, berichtet Henning Kellermann. Das betrifft in Brenkhausen die Haltepunkte Heiligengeisterholz 2 und 6 sowie die Punkte An der Kilianikirche 14/Ärztehaus in Höxter. Im Stadtgebiet Höxter fahren die Elektro-Vans rund 1.300 Haltepunkte an. „Rückmeldungen und Hinweise von Fahrgästen sind für uns sehr wichtig, weil wir dann verstehen, an welchen Stellen wir den On-Demand-Service noch verbessern können“, erklärt Henning Kellermann.

Der Holibri-Shuttle-Service ist an die Regularien des ÖPNV gebunden. Er bietet keine Tür-zu-Tür-Bedienung an, sondern hält an den rund 1300 virtuellen Haltepunkten. Diese sind über das gesamte Stadtgebiet verteilt sind. Der nächste Zustieg ist also in den meisten Fällen maximal 200 Meter entfernt.


Holibri will’s wissen: Kundenbefragung startet am 01.03.2022


Der On-Demand-Verkehr Holibri im Stadtgebiet Höxter ist ein Modellprojekt des Verkehrsministeriums NRW im Rahmen des Fördervorhabens „Mobil.NRW – Modellvorhaben innovativer ÖPNV im ländlichen Raum“. Im Rahmen der Fördervereinbarung verpflichtet sich der Nahverkehrsverbund Paderborn/Höxter jährlich eine Fahrgastbefragung innerhalb des Projektzeitraums (2021 bis 2024) durchzuführen. Die erste Befragung läuft vom 01.03.2022 bis voraussichtlich 31.03.2022.
Jeder Kunde erhält in der Buchungsbestätigung einen Link zur Onlinebefragung. In den Holibri-Vans sind QR-Codes angebracht, die Fahrgäste ebenfalls zur Umfrage führen. Wer lieber einen klassischen Fragebogen auf Papier ausfüllt, erhält diesen beim Holibri-Fahrer, inklusive eines Freiumschlages. „Die Ergebnisse der Befragung sind für uns sehr wichtig, da wir damit den Erfolg des Projektes messen kennen. Darum bitten wir alle Holibri-Fahrgäste sich an der Befragung zu beteiligen“, so Marcus Klugmann, Geschäftsführer des nph die Wichtigkeit der Teilnahme. Um ein breites Meinungsspektrum zu erhalten, werden alle Holibri-Fahrgäste gebeten, nur einmal an der Befragung teilzunehmen
Die Befragung und Auswertung erfolgt über das unabhängige Wuppertal-Institut für Klima, Umwelt und Energie in Zusammenarbeit mit der Planersocietät in Dortmund, die sich mit Stadt- und Verkehrsplanungen beschäftigt.





Anschrift

mobithek
Bahnhofstr. 27
33102 Paderborn

Kontakt

Tel.: 0 5251 - 29 30 400
Fax: 0 5251 - 29 30 4034
kntktfhr-mtd

 

fahr mit ist eine Marke der Verbundgesellschaft Paderborn/Höxter mbH

 

Alle Aktionen und Neuigkeiten auch auf unseren Social Media Kanälen:

Instagram Icon
FB Icon