Neuerungen im Busverkehr im Kreis Höxter zum Fahrplanwechsel am 01.08.2020

09.07.2020

Neuerungen im Busverkehr im Kreis Höxter zum Fahrplanwechsel am 01.08.2020

„fahr mit – Mobil im Hochstift“ – mit diesem Slogan und im neuen Outfit – weißlackiert und mit roter Welle und Schmetterling in Hochstift-Farben – so sind viele Busse im Kreis Höxter zum Fahrplanwechsel am 1. August unterwegs.

Der Nahverkehrsverbund Paderborn/Höxter (nph) hat ca. 80 % des Busangebots im Kreis Höxter im Rahmen seiner Ausschreibungen für die nächsten sieben Jahre an die go.on Gesellschaft für Bus- und Schienenverkehr mbH vergeben. Das Unternehmen betreibt im Auftrag des nph die Busflotte von „fahr mit“. Nicht nur mit ihrem ansprechenden Design, sondern auch mit modernster Technik und Ausstattung können die insgesamt 49 neuen Fahrzeuge punkten. Sie bieten viel Komfort für die Fahrgäste, wie freies WLAN, Videoüberwachung und bequeme Sitzpolsterung. Zudem fahren die Busse hinsichtlich der Abgasemissionen nach modernstem Standard.

Auf folgendes können sich die Fahrgäste ab Fahrplanwechsel neben den komfortableren Bussen außerdem freuen:
1. Stundentakt für die meisten Städte und ihre Ortsteile
2. Neue Anbindung kleiner Ortschaften mit Anruf – Linien – Fahrten (ALF)
3. Neue Frühverbindung für Pendler

Das in den letzten Jahren bewährte Verkehrsangebot wird fortgeführt. In den meisten Städten und Ortsteilen gibt es damit stündliche Busverbindungen bis in das nächstgelegene Mittelzentrum. Dort gibt es attraktive Anschlüsse an das weitere Bus- und Bahnangebot, z.B. zur „Egge-Bahn“ RB 84 in Bad Driburg und Brakel. Auch untereinander sind die Busse alle vertaktet, dadurch ist ein nahtloser Umstieg in einen anderen Bus möglich. Sollte es dennoch zu Störungen im regulären Betriebsablauf kommen, können die Busse per SMS untereinander kommunizieren und auf diese Weise eine Anschlusssicherung herstellen.

Die Schulverkehre werden vom nph ebenfalls wie in der Vergangenheit weitergeführt. Und auch die Fahrradbuslinie R37 „Wisent-Linie“ ist im Betriebskonzept der nächsten sieben Jahre vorgesehen und verkehrt vom 1. Mai bis Anfang Oktober. Darüber hinaus optimieren und ergänzen einige Neuerungen das Angebot:

Linienbündel 3 Brakel:

Für Brakel, im Mittelpunkt des Kreises Höxter gelegen, bedeutet die Ausweitung des Linienverkehrs viele Vorteile. Im Mai 2019 konnte hier die erste Mobilstation im Kreis an den Start gehen. Direkt gegenüber dem Bahnhof verknüpft sie verschiedenste Verkehrsmittel und Verkehrssysteme, wie Fahrrad, Bus, Bahn oder PKW miteinander und ermöglicht so eine nachhaltige, klimafreundliche und zukunftsorientierte Mobilität. Seit Anfang des Jahres wurden fast 100 Buchungen, vorwiegend für die Nutzung von E-Bikes über das Onlineportal vorgenommen. „Das zeigt, dieses Mobilitätsangebot ist zukunftsweisend und wird sehr gut angenommen“, so Bürgermeister Hermann Temme.

Auf der Linie 525 gibt es eine neue Fahrtmöglichkeit am frühen Morgen von Beverungen nach Brakel mit Anschluss an die „Egge-Bahn“ Richtung Paderborn. Davon profitieren sollen vor allem Berufspendler, denen in Kombination mit attraktiven Ticketangeboten, eine Alternative zum Pkw geboten werden soll.

Der nph hat in seine Planungen auch den in Brakel ansässigen Bürgerbus-Verein integriert. Seit Oktober 2011 ist der Bürgerbus bereits in der Nethestadt unterwegs und bedeutet ein wichtiges Standbein der innerörtlichen Feinerschließung. „An diesem Projekt zeigt sich, was man mit bürgerschaftlichem Engagement alles erreichen kann. Gerade für viele ältere Menschen ist der Bürgerbus unverzichtbar geworden. Er ermöglicht nicht nur die Mobilität, sondern fördert darüber hinaus auch den sozialen Kontakt“, dankt Brakels Bürgermeister Hermann Temme dem Verein, der einen wichtigen Beitrag zum umweltbewussten Mobilitätsverhalten leiste. Go.on unterstützt den Verein mit einem Fahrzeug und den entsprechenden Wartungsarbeiten, dadurch sind Professionalität und Ehrenamt vereint und unterstützen sich gegenseitig.

Auch die Sonderverkehre zu den Großveranstaltungen, wie beispielsweise dem beliebten Brakeler Annentag, wurden in den ausgeschriebenen Linienbündeln integriert. „Auch, wenn die großen Events in diesem Jahr leider nicht stattfinden können, sind wir sehr froh, dass unsere Gäste in den kommenden Jahren wieder sicher und bequem nach Hause gebracht werden können“, so Bürgermeister Hermann Temme.

Linienbündel 4 Warburger Börde:

Zum Fahrplanwechsel wird der nph mit der neu konzipierten Linie 565 in den Willebadessener Ortsteilen Schweckhausen und Willegassen ein zusätzliches Angebot mit sogenannten
Anruf-Linien-Fahrten (ALF) bereithalten. Dadurch gibt es mehrere über den Tag verteilte Fahrtmöglichkeiten nach Borgentreich und Peckelsheim. Bei den ALF melden die Fahrgäste ihren Fahrtenwunsch bei der „fahr mit“ – mobithek unter 05251 – 29 30 400 telefonisch mindestens eine Stunde vorher an. Nach Bestellung wird eine entsprechende Fahrt durchgeführt und der Fahrgast zum regulären ÖPNV-Tarif befördert. Der nph wird diese Art von Bedarfsverkehre zunächst an der Linie 565 testen, um diese anschließend womöglich auch in anderen Ortschaften zu integrieren.

Mit der neuen Linie R34 erhalten die Borgentreicher Ortschaften Manrode und Muddenhagen einen Regionalbusanschluss nach Borgentreich und Warburg. Zuvor war zwischen diesen Städten die Linie 535 unterwegs. Sie wurde zur Vereinheitlichung der Liniennummernbereiche in R34 umbenannt. Mit neuen Namen versehen wurden auch drei weitere Linien. So wird aus der R52 die R38, die R81 wird zur R71 und die Linie R55 fährt ab 1. August mit der Nummer R72.

Linienbündel 9 Nordkreis Höxter:

Das bewährte Busangebot wird fortgeführt. Zum Rosenmontag in Steinheim und zum Käsemarkt in Nieheim sind Sonderfahrten vorgesehen.

Linienbündel 11 Wesertal:

Der aktuelle Fahrplan wird auch in den kommenden sieben Jahren beibehalten; zum Beispiel die stündliche Regionalbusverbindung der Linie R 22 für Pendler zwischen Beverungen und Höxter.

Der nph vergibt die ÖPNV-Verkehrsdienstleistungen auf der Basis von europaweiten Ausschreibungen und ist nun selbst verantwortlich für die Finanzierung sowie Leistungs- und Tarifgestaltung. „Die Neueinrichtungen zusätzlicher Fahrten und bedarfsgesteuerte Verkehre wie die Anruf-Linien-Fahrten bieten den Fahrgästen ganz neue Möglichkeiten in der ländlichen Region,“ berichtet nph-Verbandsvorsteher Dr. Ulrich Conradi. „Ich weiß aus persönlichen Gesprächen, dass bei vielen Menschen bereits ein Umdenken bezüglich Umwelt- und Klimaschutz stattfindet. Für eine nachhaltige Mobilität im Kreis Höxter haben wir ein passendes Angebot im ÖPNV, das auch die wirtschaftlichen Aspekte berücksichtigt.“

Go.on ist ein Zusammenschluss von mittelständischen Verkehrsunternehmen. Drei davon stammen aus dem Kreis Höxter und sind schon seit Jahren auf den Strecken unterwegs. „Durch die Vergabe an den Betreiber go.on bleibt die Unternehmenskompetenz vor Ort erhalten und die Busfahrer kennen sich auf ihren Strecken gut aus,“ weiß Dr. Ulrich Conradi das regionale Angebot zu schätzen.

Alle Neuerungen zu den Fahrten gelten ab dem 01.08.2020. Detaillierte Informationen über das Busverkehrsangebot im Kreis Höxter sind auf dieser Seite, persönlich in der „fahr mit“ – mobithek am Paderborner Hauptbahnhof sowie telefonisch unter 05251 / 29 30 400 erhältlich.

Die ab 01.08.2020 gültigen Fahrpläne werden hier ab dem 17.07.2020 veröffentlicht.

Eine Übersicht der Buslinien je Linienbündel finden Sie in diesem Schemaplan.

(Auf dem Bild oben sehen Sie v.l. nph-Verbandsvorsteher Dr. Ulrich Conradi, Bürgermeister Hermann Temme von der Stadt Brakel und go.on.-Geschäftsführer Dirk Hänsgen.)

Anschrift

mobithek
Bahnhofstr. 27
33102 Paderborn

Kontakt

Tel.: 0 5251 - 29 30 400
Fax: 0 5251 - 29 30 409
kntktfhr-mtd

 

fahr mit ist eine Marke der Verbundgesellschaft Paderborn/Höxter mbH